So werden Sie erfolgreich mit Ihrem eigenen Fitnessstudio

 22 Aufrufe,  2 Heute

Anzeige

 

Die meisten Menschen wünschen sich einen schlanken und durchtrainierten Körper. Allerdings fehlt es in der Regel an der erforderlichen Motivation, um sich auf eigene Faust sportlich zu betätigen. Auf der Suche nach Beweglichkeit, Gesundheit und Kraft melden sich deshalb viele Bundesbürger als Mitglied im Fitnessstudio an. Aus diesem Grund boomt in Deutschland schon seit vielen Jahren die Fitnessbranche. Dabei ist ein Ende der allgemeinen Begeisterung für Sport vorläufig nicht abzusehen. Deshalb gibt es mittlerweile fast an jeder Ecke ein Fitnessstudio, speziell in den Ballungsgebieten der großen Städte. Basierend auf diesen Faktoren entscheiden sich viele Unternehmer selber in die Fitnessbranche einzusteigen und ein Studio zu eröffnen. Um erfolgreich mit eigenem Fitnessstudio zu sein, sind jedoch nicht nur Muskeln erforderlich. Angesichts der hohen Gründungskosten sind eine gute Planung und Kalkulation von Nöten, um aus einem Studio ein lukratives Geschäft zu machen.

Überzeugendes Konzept als Grundlage für das Fitnessstudio festlegen

 

Wer im Bereich Fitness eine Existenz gründen möchte, der muss viele Aspekte bedenken. Die meisten Fitnessstudios, wie das Fitnessstudio Leer, sind keine Selbstläufer, die von aktuellen Trends profitieren. Vielmehr steht hinter der Gründung ein starkes Konzept, um potenzielle Kunden anzulocken. Angesichts des großen Angebots an Fitnessstudios, hat die Kundschaft heutzutage immer höhere Ansprüche entwickelt. Neben professionellen Geräten für ein effektives Training wünschen sich Mitglieder auch einen gut ausgestatteten Wellnessbereich. Wichtig ist ebenfalls das Festlegen von Schwerpunkten, zum Beispiel Cardio Fitness und Rückentraining. Viele sportlich interessierte Personenlegen großen Wert auf ein umfangreiches Kursangebot und Personal Training. Des Weiteren bietet sich eine attraktive Gestaltung der Räumlichkeiten an, um so neugierige Kunden über ein kreatives Design anzusprechen. Parallel zum Training lohnen sich Angebote zur Ernährungsberatung, genauso wie eine Auswahl an gesunden Smoothies, Snacks und Fitnessgetränken.

 

Qualifikationen für das eigene Fitnessstudio

 

Zwar kann jeder in Deutschland ein Fitnessstudio eröffnen, da dafür keine vorherigen Qualifikationen vorgeschrieben sind. Aber trotzdem sollten vor der Eröffnung gewisse Vorkenntnisse in der Fitnessbranche vorhanden sein, um erfolgreich mit eigenem Fitnessstudio zu agieren. Ideal ist einschlägige Berufserfahrung als Fitnesstrainer, Fitnessökonom, Physiotherapeut oder Sportlehrer, kombiniert mit einem scharfen Geschäftssinn. Darüber hinaus bilden praxisrelevante Fortbildungen, Qualifikationen sowie Zertifikate eine gute Basis. So fassen zukünftige Kunden schneller Vertrauen zum Fitnessstudio und wissen ihrem Körper in professionellen Händen.

 

Den richtigen Standort auswählen

 

Der richtige Standort ist extrem wichtig für den Erfolg eines Fitnessstudios. In diesem Zusammenhang spielen ein großes Einzugsgebiet und wenig Konkurrenz in der Umgebung eine maßgebliche Rolle. Dazu sind noch eine sehr gute Verkehrsanbindung und ein ausreichendes Angebot an Parkplätzen vor der Tür entscheidende Kriterien. Außerdem ist zu bedenken, dass nicht jede Gewerbefläche für die Nutzung als Fitnessstudio geeignet ist. Wer größere Umbauten am Gebäude plant, sollte frühzeitig Kontakt zum zuständigen Bauamt aufnehmen, um die gesetzlichen Auflagen genau zu kennen.

 

Konkrete Zielgruppe definieren

 

Neben dem bereits bestehenden Fitnessangebot in der jeweiligen Region, sollten auch genaue Vorstellungen zur anvisierten Zielgruppe bestehen. Je genauer die Bedürfnisse derzukünftigen Kunden bekannt sind, desto besser lässt sich das sportliche Angebot auf sie zuschneiden und eine langanhaltende Kundenbindung aufbauen. Darüber hinaus muss die Zielgruppe groß genug, kaufkräftig sowie zahlungsbereit für spezielle Serviceleistungen sein. Nur so entsteht eine hohe Auslastung im Fitnessstudio, mit vielen treuen Mitgliedern.

 

Gutes Personal anstellen

 

Ein Fitnessstudio überzeugt potenzielle Kunden mit gut ausgebildetem Personal, welches über besondere Qualifikationen verfügt sowie individuellen Anleitungen geben kann. Die Mitarbeiter nehmen eine Schlüsselrolle ein, um erfolgreich mit eigenem Fitnessstudio zu bleiben. Wenn das Personal motiviert, sympathisch undqualifiziert ist, fühlen sich die Kunden wohl und kommen gerne wieder. Viele Mitglieder identifizieren sich mit den Kursleitern und Fitnesstrainern, deshalb müssen diese als Leitbild besonders fit sein. Ein weiterer und besonders wichtiger Punkt ist das Arbeitsklima im Fitnessstudio, welches sich auf die allgemeine Atmosphäre auswirkt. Flexible Arbeitszeiten und Möglichkeiten zur Weiterbildung bilden einen entscheidenden Beitrag zur Arbeitszufriedenheit. Mit zufriedenen Angestellten sowie treuen Kunden entwickelt sich das eigene Fitnessstudio zu einer sicheren und erfolgreichen Geschäftsperspektive für die Zukunft.