Darum sollten Sie einen Kommunaltraktor mieten

Anzeige

Ein Kommunaltraktor ist vielseitig einsetzbar. Besonders im kommunalen Bereich wie in einer Gemeinde oder Stadt sorgt ein Kleintraktor für eine deutliche Arbeits- und Zeitersparnis bei der Pflege städtischer Anlagen und Grundstücke. Nachfolgend erfahren Sie alles rund um die praktischen Fahrzeuge und warum Sie einen Kommunaltraktor mieten sollten.

Was ist ein Kommunaltraktor?

Besonders häufig nutzen kommunale Einrichtungen Kommunaltraktoren aufgrund ihrer vielfältigen Einsatzgebiete für den öffentlichen Raum. Im Gegensatz zu einem Traktor, der für die Land- und Forstwirtschaft eingesetzt wird, bietet der Kommunaltraktor kompaktere Maße bei geringerer Leistung. Auf vielen Kleintraktoren ist keine Fahrerkabine verbaut. Es ist also nur Platz für eine Person. Der Fahrer sitzt frei auf dem Traktor und ist daher auch allen Witterungseinflüssen ausgesetzt. Viele Modelle lassen sich jedoch nachträglich mit einer Fahrerkabine ausstatten. Außerdem ist es möglich, an Front und Heck verschiedene Zusatzgeräte nachzurüsten. Das hat den Vorteil, dass sich der Traktor auf viele verschiedene und auch neue Aufgabengebiete einstellen lässt. Besonders eine Stadt oder Gemeinde profitiert von der Vielseitigkeit eines Kommunaltraktors.

Vielfältiges Traktorangebot

Das Angebot für kommunale Traktoren ist groß. Angefangen beim Kleintraktor bis hin zu Kommunaltraktoren mit besonderer Leistungsfähigkeit, für jedes Einsatzgebiet findet sich das passende Fahrzeug. Die Kleintraktoren auf höherem Niveau ähneln schon eher Traktoren, die in der Landwirtschaft genutzt werden. Eins haben alle Modelle gemeinsam:

  • die auffällige Karosserieform
  • größere Bereifung im Bereich der Hinterachse
  • Antrieb in der Regel über klassische Verbrennungsmotoren

Bei verschiedenen Traktoren gehört eine Ladefläche hinter dem Fahrersitz zur serienmäßigen Ausstattung. So lassen sich Werkzeuge und kleinere Maschinen gut transportieren. Andere Modelle verfügen über eine Anhängerkupplung, die ebenfalls bei Arbeiten im öffentlichen Bereich von Vorteil ist.

Bei einigen Traktoren besteht die Möglichkeit, im Frontbereich nachträglich Planierschilder, Baggerschaufeln und ähnliches Zubehör zu montieren. Andere Kleintraktoren verfügen über fest verbaute Frontlader. Diese Funktion wird insbesondere bei öffentlichen Bauprojekten genutzt, bei denen die Gemeinde häufig unterstützend tätig werden muss. Die kommunalen Traktoren bieten je nach technischer Ausrüstung bestimmte Steuertechniken. In gehobenen Modellen gehören Klimaanlage und Fahrerkabine zum Standard. Eine Vielzahl von Herstellern bietet neben den Kommunaltraktoren zusätzlich das passende Anhängermodell an, welches dann im gleichen Design wie der Traktor gestaltet ist.

Wo kommt ein Kommunaltraktor zum Einsatz?

Kommunale Verwaltungen wie Stadt oder Gemeinde profitieren von den multifunktionalen Eigenschaften eines Kommunaltraktors. Zum Beispiel wird der Traktor für den Winterdienst, aber auch bei vielen anderen Außenarbeiten wie Laubsammeln oder für Mäharbeiten auf Grünflächen genutzt. Der Kommunaltraktor lässt sich aufgrund seiner kompakten Maße auch auf speziellem Terrain zuverlässig lenken, wo größere Fahrzeuge eher unpraktisch sind. Auf Friedhöfen oder in öffentlichen Parks ist der Einsatz von Kleintraktoren deutlich sinnvoller. Durch ihre geringeren Abmessungen und ihre Wendigkeit verursachen sie weniger Schäden und gelangen auch ohne Probleme in für größere Fahrzeuge unzugängliches Gelände.

Mit seiner Geschwindigkeit zwischen 6 und 30 km/h ist der Kommunaltraktor ideal für kleine Transporte oder auch Arbeiten der Landschaftspflege geeignet. Bei öffentlichen Bauprojekten überzeugt er als Zugfahrzeug für Baustoffe und Werkzeuge. Im allgemeinen Straßenverkehr sollte er aufgrund seiner reduzierten Geschwindigkeit eher nicht eingesetzt werden.

Welche Arbeiten lassen sich mit einem Kommunaltraktor erledigen?

Aufgrund seiner kompakten Abmessung ist ein Kommunaltraktor besonders geeignet auf oftmals schwer zugänglichem, städtischem Gelände wie Parks, Sportplätzen oder Friedhöfen.

Einige Kommunaltraktoren verfügen über zusätzliche Funktionen wie beheizte Scheibenwischer, optimierte Rückspiegel und Frontkamera. So ist die perfekte Sicht in jedem Gelände und bei allen anfallenden Arbeiten garantiert. Städtische Mitarbeiter werden durch den Komfort, den ein Kommunaltraktor ihnen bietet, deutlich entlastet. Viele Aufgaben sind mit dem Fahrzeug viel leichter und ohne großen Kraftaufwand zu erledigen.

Transport

In Stadt- und Gemeindeverwaltungen werden Kommunaltraktoren bevorzugt auch für Transporte kleinerer Lasten genutzt. Das macht es den Mitarbeitern deutlich einfacher, verschiedene Arbeitsmittel von einem Ort zum anderen zu schaffen. Da viele Kleintraktoren auch als Zugmaschine verwendet werden können, ist das Ankuppeln eines Anhängers hier problemlos möglich. Manche Kommunaltraktoren verfügen zusätzlich über eine integrierte Ladefläche.

Im Vergleich mit Traktoren, die in der Land- und Forstwirtschaft eingesetzt werden, überzeugen Kommunaltraktoren mit ihren kompakten Formen und ihrer Wendigkeit auch auf begrenztem Raum. Für den Transport auf kurzen Strecken innerhalb städtischen Geländes eignen sich Kommunaltraktoren ideal. Im öffentlichen Straßenverkehr sollten sie aufgrund ihrer geringeren Leistungsstärke jedoch nicht für Transporte genutzt werden.

Landschaftspflege

Neben Landschafts- und Rasenpflege in Sportanlagen oder Parks, werden Kommunaltraktoren für die Grundstückspflege städtischer Anlagen genutzt. Das Reinigen von Fußwegen ist mit dem Kleintraktor problemlos möglich. Gehobenere Modelle befreien auch Bürgersteige von Schmutz, Schnee und Laub. Außerdem sind sie ideal, um Reinigungsarbeiten von Straßen und Gräben durchzuführen.

Einige Hersteller bieten Kommunaltraktoren mit Rechtslenkung an. Bei Fahrzeugen mit diesem Extra hat der Fahrer etwa beim Mähen von Böschungen eine bessere Übersicht. Besonders in der Landschaftspflege fungieren Kommunaltraktoren als echte Allzweckmaschinen.

Winterdienst

An den Winterdienst einer Stadt und Gemeinde werden hohe Anforderungen gestellt. Zu den vielseitigen Aufgaben zählen neben der Schneeräumung, die Befestigung der Gehwege und Bürgersteige sowie das Ausfahren der Streumittel. Kompakte Kleintraktoren stellen sich all diesen Herausforderungen.

Kleintraktoren sind ganz einfach in einen Kommunaltraktor umzurüsten. Aufgrund ihrer geringen Spurbreite werden sie im Winter bevorzugt auf Gehwegen städtischer Anlagen oder Grundstücken für den Winterdienst genutzt. Planierschilder oder Kehrleisten sind hier praktische Zubehörteile, die den Kommunaltraktor noch vielseitiger einsetzbar machen.

Schneeschieben leicht gemacht

Mit einem Kommunaltraktor gelingt das mühelose Schneeschieben auf Parkplätzen oder Gehwegen innerhalb der städtischen Anlagen, aber auch rund um die Stadt- oder Gemeindeverwaltung selbst. Die Sicherheit der Mitarbeiter sowie der Bürgerinnen und Bürger steht hier an erster Stelle. Ein professioneller Kommunaltraktor mit integriertem Streuer macht Gehwege und Bürgersteige für Personal und Besucher sicher begehbar. Städtische Mitarbeiter sparen mit einem Kommunaltraktor viel Zeit und vor allem Muskelkraft, denn Streusalz und Split lassen sich mit dem Traktor mühelos zum Einsatzort transportieren.

Ausstattungsvariationen

Die Traktoren sind aus der Fahrerkabine heraus zu steuern. Dies erfolgt über hydraulisch betriebene Steuerventile oder Steuerkreise, die über einen Joystick oder einen Hebel betätigt werden. Auf diese Weise lassen sich auch Kehrbesen oder Schneeschild bewegen. Bei vielen Kleintraktor-Modellen ist es möglich, eine Fronthydraulik nachzurüsten. Dies hat den Vorteil, dass weitere Geräte angeschlossen werden können. Manche Fahrzeuge verfügen über beheizbare Fahrerkabinen, die aber auch nachträglich angebaut werden können. Kleintraktoren mit großen Scheinwerfern machen das Fahren bei Dunkelheit sicherer. Der Arbeitsbereich wird optimal ausgeleuchtet und der Kommunaltraktor ist von anderen Verkehrsteilnehmern gut zu erkennen.

Für wen eignet sich ein Kommunaltraktor?

Kommunaltraktoren eignen sich nicht nur für Städte und Gemeinden. Auch Vereine, insbesondere Sportvereine, profitieren von den kompakten Fahrzeugen. Vor der Anschaffung oder bevor Sie einen Traktor mieten, sollten Sie vorher klären, wofür Sie das Fahrzeug einsetzen möchten.

Im kommunalen Bereich steht Sicherheit an erster Stelle. Daher sind manche Traktoren mit zusätzlichen Sicherheitsmerkmalen ausgestattet. Neben speziellen Warnleuchten stehen Signalfarben sowie Alkoholsperren zur Verfügung.  Bei vielen Traktorherstellern haben die Kunden die Möglichkeit, Traktor und Zubehör individuell zusammenstellen zu lassen.

Kaufen vs. mieten

Einen Kommunaltraktor müssen Sie nicht zwingend kaufen. Viele Traktorhersteller bieten die Fahrzeuge auch zur Miete an. Hier kann individuell ausgewählt werden, für welches Einsatzgebiet der Traktor eingesetzt wird, welche Ausstattung er bieten muss und über welchen Zeitraum er gemietet werden soll (tageweise, wöchentlich, monatlich oder auch Langzeitmiete).

Besonders wenn Sie den Kleintraktor regelmäßig benötigen, lohnt es sich allerdings, einen Kleintraktor zu kaufen. Professionelle Anbieter bieten Ihnen Fahrzeuge mit passendem Zubehör auch in Ihrer Region zu fairen Preisen.

Worauf Sie achten sollten, wenn Sie einen Kommunaltraktor mieten

Wenn Sie einen Kommunaltraktor mieten, gibt es einiges zu beachten. Nachfolgend erfahren Sie, was Sie vom Vermieter eines Kleintraktors erwarten können:

  • Das Angebot des Vermieters sollte nur technisch einwandfreie Fahrzeuge enthalten.
  • Die Fahrzeuge sind regelmäßig und fachgerecht zu warten.
  • Die Vermietung sollte möglichst unkompliziert ablaufen.
  • Der Mietvertrag enthält alle Konditionen wie den Transport zu und vom Einsatzort sowie versicherungstechnische Regelungen
  • Vor der Vermietung erfolgt eine umfassende Einweisung in das Fahrzeug mit allen Funktionen durch fachlich geschultes Personal
  • Es werden Ihnen verschiedene Zahlungsmöglichkeiten angeboten.
  • Die Erreichbarkeit des Vermieters während des Fahrzeugeinsatzes beim Kunden sollte gewährleistet sein.

Pflichten für Traktormieter
Auch als Mieter eines Traktors sollten Sie einige wichtige Aspekte beachten:

  • Setzen Sie das Fahrzeug nur für sachgemäße Arbeiten ein.
  • Beachten Sie die Arbeitsschutzvorschriften im Umgang mit dem Traktor und befolgen Sie die Straßenverkehrsordnung.
  • Behandeln Sie das Fahrzeug pfleglich.
  • Achten Sie darauf, die Maximallasten des Kleintraktors nicht zu überschreiten.
  • Vermeiden Sie Bedienungsfehler (deshalb ist eine ausführliche technische Bedienungsanweisung von großer Wichtigkeit).
  • Verleihen Sie das Fahrzeug nicht an Dritte.
  • Schützen Sie den geliehenen Kommunaltraktor vor Diebstahl (führen Sie den Schlüssel nach dem Gebrauch mit sich oder bewahren Sie diesen an einem sicheren Ort auf, beispielsweise in einem Tresor)
  • Sollte das Fahrzeug durch einen Unfall oder anderweitig beschädigt werden, benachrichtigen Sie umgehend Polizei und Vermieter (falls möglich, fertigen Sie Fotos von den Beschädigungen an).
  • Geben Sie den Kleintraktor vollgetankt und gereinigt pünktlich zum vereinbarten Zeitpunkt an den Vermieter zurück.