Diese Fitnessstudio Franchise Konzepte sind in Deutschland erfolgreich

 4 Aufrufe,  1 views today

Anzeige

Wer gründen und als Unternehmer erfolgreich werden will, hat mit einem Fitnessstudio Franchise Konzept vielversprechende Möglichkeiten. So bietet ein Fitnessstudio Business attraktive Erfolgschancen. Vorausgesetzt, Sie entscheiden sich für das richtige geschäftliche Konzept. Also für eines, das zu Ihnen passt. Zielstrebigkeit, Durchsetzungsstärke, aber auch Ehrgeiz und der unbedingte Wille zum Erfolg sind unerlässlich. Das sind hierzulande die erfolgreichsten Fitnessstudio Franchise Konzepte:

 

Die besten Franchise-Konzepte im Fitness-Business

Anders als bei der Unternehmensgründung „in Eigenregie“ bieten Franchise-Konzepte im Fitness-Studio-Bereich oft weitaus mehr Vorteile. Denn Franchise-Nehmer werden vom Franchise-Geber buchstäblich an die Hand genommen und erhalten auch in den folgenden Jahren, in denen das Geschäft besteht, bestmögliche Unterstützung sowie allerlei Verkaufs- und Marketinghilfen.

Was ist ein Fitnessstudio Franchise?

Bei diesem Geschäftskonzept stellt ein Franchise-Geber Ihnen als interessiertem Franchise-Nehmer gegen Entgelt eine bereits vorhandene und erfolgreiche Geschäftsidee in Verbindung mit einem Business-Konzept zur Verfügung. Sie eröffnen demgemäß mit einer vollumfänglichen Unterstützung durch das Mutter-Unternehmen eine eigene Filiale an einem meist individuell wählbaren Standort. Vor dem Gesetzgeber sind Sie als Franchise-Nehmer folglich ein eigenständiger Unternehmer. Jedoch müssen Sie die Richtlinien und Vorgaben des Franchise-Gebers, welche im Vorfeld vertraglich festgelegt werden, beachten und umsetzen. Als „Gegenleistung“ dafür wird Ihnen die Möglichkeit gegeben, das Geschäftskonzept zu nutzen und Geld damit zu verdienen.

 

Fitnessstudio Businesskonzepte

Mit der Zeit haben sich etliche Fitnessstudio Businesskonzepte am Markt etabliert. So gibt es unter anderem das Mrs. Sporty Franchise Konzept, dessen Angebot speziell auf die Bedürfnisse weiblicher Fitness-Fans zugeschnitten ist. Hierzulande existieren fast 350 Studios mit mehr als 130.000 Mitgliederinnen. Über 305 Franchise-Nehmer haben sich dafür entschieden, mit dem Mrs. Sporty Konzept erfolgreich zu werden. Darüber hinaus ist Mrs. Sporty in neun weiteren Ländern mit etwa 520 Studios vertreten. Wenn auch Sie das Mrs. Sporty Fitnesstudio Franchise Konzept nutzen möchten, brauchen Sie rund 10.000 Euro Eigenkapital. Etwas tiefer in die Tasche greifen müssen Sie, wenn Sie sich für das Injoy Franchise-Konzept entscheiden. 50.000 Euro Startkapital müssen  Franchisenehmer investieren. Rund 180 Studios gibt es in Deutschland, in Österreich und in der Schweiz. Ein Segment der Injoy-Unternehmensphilosophie ist, nicht nur das Fitness-Level der Mitglieder zu verbessern, sondern durch gezielte Trainings aktiv etwas für deren Gesundheit zu tun.

 

McFit – Franchise Konzept

Das McFit Fitnessstudio Franchise Konzept ist ideal für Existenzgründer, die ihren künftigen Mitgliedern eine möglichst günstige Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio ermöglichen wollen. So ist die McFit Unternehmenskette die wohl bekannteste am deutschen Markt. Erst seit 2015 bietet McFit ein Franchise-Konzept an. Mehr als 1,7 Mitglieder in etwa 240 Studios trainieren europaweit – und das für einen relativ geringen monatlichen Beitrag. Das dürfte auch die rasant steigenden Mitgliederzahlen erklären. Ähnlich bekannt sind auch die clever-fit-Fitnessstudio-Franchise-Konzepte. 358 Studios existieren alleine in Deutschland. Franchise-Nehmer haben die Option, nicht nur einen, sondern mehrere Standorte, wie beispielsweise als Fitnessstudio Verden und Hannover, zu wählen. Das für die Gründung erforderliche Startkapital liegt bei circa 60.000 Euro.

Bei einem Blick „hinter die Kulissen“ der Fitnessstudio Franchise Konzepte zeigt sich, dass der Fokus in erster Linie darauf liegt, den Mitgliedern möglichst günstige Monatsbeiträge zu offerieren. In der Tat ist ein hohes Kostenbewusstsein unter den Fitness-Fans erkennbar. Fitness-Studios, für die die Mitglieder Monat für Monat zwischen 40 und 60 Euro zahlen müssen, geraten hingegen mehr und mehr ins Hintertreffen. Nichtsdestotrotz wird deutlich, dass auch der Gesundheitsaspekt im Vordergrund steht. Wenn Mitglieder „maßgeschneiderte“ Trainings bekommen können, um auf spezielle gesundheitliche Anforderungen einzugehen, sind viele durchaus bereit, höhere Beiträge zu zahlen. Dieser Aspekt wurde beispielsweise vom Injoy Fitnessstudio Franchise-Geber erkannt und bis heute mit großem Erfolg umgesetzt.

Fazit

Wenn Sie mit einem Fitnessstudio Franchise Konzept in die Geschäftsgründung gehen möchten, ist es nicht zwangsläufig erforderlich, den künftigen Mitgliedern möglichst attraktive Konditionen zu bieten. Vielmehr genießt aus Kundensicht auch der Gesundheits- und Fitnessaspekt oftmals eine weitaus höhere Priorität.