Wie junge Immobilienmakler in Ostdeutschland erfolgreich durchstarten

 16 Aufrufe,  2 Heute

Anzeige

Warum der Osten Deutschlands für Käufer von Immobilien attraktiv ist

Unnötig ins falsche Licht gerückt, kommt der Osten Deutschlands in den Medien ungerechtfertigterweise oft weniger gut davon. Die Realität zeigt aber ein anderes Bild: Freundliche und weltoffene Menschen bieten für Zugezogene ein attraktives Umfeld. Auch wenn sich der eine oder andere Landstrich von den Folgen des Sozialismus noch nicht erholt hat, haben gerade die größeren Städte wie zum Beispiel Dresden und Leipzig von den Geldern profitiert, die in die Renovierung der Infrastruktur und Häuser geflossen sind. Sonderabschreibungen, Fördergelder und ähnliche Hilfen des Staates haben zusammen mit dem Fleiß der Ortsansässigen dafür gesorgt, dass die blühenden Landschaften, wenn nicht überall, so doch in vielen Bereichen Realität wurden.

Allen voran hat unsere Bundeshauptstadt Berlin davon profitiert. Dies zeigt sich auch in den steigenden Preisen für Mieten und Kaufobjekte, die aber immer noch günstiger sind, als in München. Viele möchten nach Berlin, sei es, weil Sie dort einer Arbeit nachgehen oder wegen des Lebensgefühls, welches das Leben in Berlin ausmacht.

In kleineren Städten und Gemeinden, wie etwa Suhl, sind die Preise für Häuser, Wohnungen und Grundstücke noch in einem vertretbaren Rahmen. Dies macht auch den Reiz des Ostens aus. Wer nicht die horrenden Preise in München zahlen möchte und ein Leben im beschaulichen Suhl dem Leben in München vorzieht, der kann eine Menge Geld zahlen. Eine günstigere Finanzierung oder gleich die Bezahlung der Immobilie aus dem Angesparten sind in Suhl noch möglich. Woanders verschuldet man sich für den Rest des Lebens.

Immobilien verkaufen – So starten junge Menschen als Immobilienmakler durch

Das Leben als Immobilienmakler ist ein schöner Beruf. Gerade im Osten wird es wohl in den nächsten Jahren zu interessanten Entwicklungen kommen. Während es im Westen und in den großen Ballungsräumen immer teurerer wird, sind Wohnungen und Häuser im Osten noch bezahlbar. Hier lohnt es sich noch. Gerade als junger Mensch und Unternehmer sind Investitionen in ein Büro in einer Großstadt ein hohes Finanzierungsrisiko. Sich dagegen im Osten niederzulassen, hat mehrere Vorteile. Auf der einen Seite sind die Kosten für die Existenzgründung (wie eben erwähnt, die Kosten für Büro, Mitarbeiter, etc.) geringer. Auf der anderen Seite hat man selbst auch geringe Ausgaben, wenn man sich eine Immobilie zum Bewohnen kaufen möchte. Hier bekommt man noch ein Einfamilienhaus für einen Betrag, wo man in Berlin oder Köln nicht einmal eine kleine Wohnung bekommt.

Da Deutschland weiterhin ein Zuwanderungsland bleibt, werden zunehmend Immobilien auf dem Land im Osten attraktiv. Wer sich hier als Immobilienmakler frühzeitig niederlässt, profitiert vom Informationsvorsprung und der Vernetzung in der Gemeinde, bevor weitere Makler durch den Preisboom angezogen werden.

Kunden erwarten beim Interesse an Immobilien eine professionelle Beratung und weitere Informationen, nicht nur zur Immobilie, sondern auch zur regionalen Struktur, Möglichkeiten zu arbeiten und Erfahrungen mit Land und Leuten. Ein Immobilienmakler aus Weinböhle sollte Weinböhla wie seine Westentasche kennen.

Gerade als junger Unternehmer ist es wichtig, nicht nur ein Immobilienbüro einzurichten. Machen Sie sich bekannt, werden Sie ein Teil der Gemeinde. Nehmen Sie teil an wichtigen Veranstaltungen. Geben Sie, dann wird Ihnen auch Vertrauen entgegengebracht. Vor allem, seien Sie ehrlich und helfen Sie, dann kommt der Erfolg fast von ganz alleine.