Wie man mit Gedächtnistraining ein erfolgreiches Unternehmen aufbauen kann

 62 Aufrufe,  1 Heute

Anzeige

Gedächtnistraining – Warum ist das notwendig?

Gedächtnistraining ist etwas aus der Mode gekommen. Wozu sollte man sein Gehirn trainieren und sein Gedächtnis verbessern, wenn man alles Wissen in die Cloud auslagern kann? Die richtige Antwort ist nur ein paar Mausklicks entfernt, warum sich die Mühe machen, etwas zu lernen?

Das Problem ist, dass die Kreativität darunter leidet. Auch wenn man nicht permanent auf sein gesamtes Wissen zugreifen muss, ist das gespeicherte Wissen wichtig, um neue Ideen zu entwickeln. Nur wer nicht wegen jeder Kleinigkeit Google bemühen muss, kann wirklich schnelle Problemlösungen erstellen.

Verschiedene Übungen helfen, diese Fähigkeit auch noch als Senior zu erhalten. Viele glauben ja, als Senior wäre es unausweichlich, dass die grauen Zellen einen irgendwann im Stich lassen. Aber ein gutes Gedächtnis kann man durch Gedächtnistraining erhalten. Vergesslichkeit ist nicht unausweichlich, nur weil man Senior ist.

Aber auch wer kein Senior ist, leidet oft schon unter dem Abbau kognitiver Fähigkeiten. Die Aufmerksamkeitsspanne hat in den letzten Jahrzehnten, unabhängig von der Alterstgruppe, abgenommen. Übungen für logisches Denken, ganzheitliches Gedächtnistraining, kognitive Übungen und alle Übungen, die das Gehirn fordern helfen, dieser Entwicklung entgegenzuwirken.

Wer ein wenig im Internet sucht, findet rasch kostenlose Übungen zum Gedächtnistraining. Schon nach kurzer Zeit merkt man, wie das Gehirn leistungsfähiger wird, die geistige Leistungsfähigkeit und geistige Fitness wieder zunehmen.

Ein Unternehmen für Gedächtnistraining aufbauen – darauf sollten Sie achten

Wer in diesem Bereich tätig werden will, um das Gehirn und das Gedächtnis von Menschen zu trainieren, der muss ein paar Dinge anders machen, als jemand, der ein neues Produkt auf den Markt bringt. Im Endeffekt geht es darum, sich als Marke und Experte aufzubauen. Die Dienstleistung wird ja durch eine Person erbracht. Auch wenn viel Wissen am Ende nicht nur durch Seminare, sondern auch durch Bücher oder Videos vermittelt wird: Der Kunden muss davon überzeugt sein, dass das Wissen von einem Experten vermittelt wird.

Dabei ist es gar nicht so schwer, als Experte wahrgenommen zu werden. Wer sich über mehrere Wochen in ein Thema einarbeitet, der wird schon nach kurzer Zeit in dieser Nische mehr Ahnung vom Thema haben, als 99 Prozent seiner Mitmenschen. Den Expertenstatus erreicht man nun, indem man sich entsprechend vermarktet. Auftritte in TV-Sendungen, lokalen Zeitungen, eigene Webseite, Online-Videos und eben Seminare.

Das Ziel ist es, im Gedächtnis der Menschen hängenzubleiben, als Experte. Formale Qualifikationen helfen. Ein Hochschulabschluss in einem relevanten Bereich zum Beispiel.

Die Effekte sind dabei selbstverstärkend. Wer als Experte wahrgenommen wird, der wird zu TV-Sendungen eingeladen. Wenn jemand zu einer TV-Sendung zu einem Thema eingeladen wird und als Experte vorgestellt, dann muss er auch ein Experte sein, oder?

Die Kosten, um ein Gedächtnistrainer zu werden, sind recht gering. Sie brauchen kein großes Unternehmensgebäude, keine Belegschaft und haben kaum Ausgaben für Büromöbel. Kosten werden sich eher auf Marketingmaßnahmen beziehen oder konkret auf jeweilige Aktionen, wie die Reisekosten zum Seminarort und die Miete für einen Seminarraum.

Haben Sie nun vor, selbst Gedächtnistrainer zu werden (oder eine ähnliche Tätigkeit, bei der Sie im Mittelpunkt stehen und nicht ein Produkt), dann sollten Sie das nebenberuflich starten. Wenn es nicht klappt, haben Sie so immer noch Ihren eigenen Job.