Diese Regeln gelten für das betreiben von einem E Zigaretten Onlineshop in Deutschland

 29 Aufrufe,  2 Heute

Anzeige

 

E-Zigaretten – Wie eine neue Erfindung zum Trend wurde

E-Zigaretten werden als die gesündere Alternative zum Rauchen beworben. Ob das Dampfen nun tatsächlich gesünder ist, als das Quarzen einer herkömmlichen Zigarette, darüber gibt es noch widersprüchliche Untersuchungen.

Unbestreitbar ist aber, dass der Trend ungebrochen ist und verschiedene Verdampfer und Liquide mit unterschiedlichen Aromen um die Gunst der Konsumenten buhlen.

Mit einem eigenen E-Zigaretten-Shop selbständig machen – das gibt es zu beachten

Sich selbständig machen mit einem eigenen Online-Shop, sein eigener Herr sein. Vielleicht sogar das Hobby „Dampfen“ zum Beruf machen. Was sich auf den ersten Blick romantisch anhört, ist in Wirklichkeit harte Arbeit. Der Markt um E-Zigaretten und Liquide ist hart umkämpft. Wer da Fuß fassen möchte, der muss ein hartes Fell, Disziplin und Durchhaltewillen haben.

Darum sollten Sie sich selbst objektiv betrachten. Sind Sie bereit, mitunter Jahre ohne Urlaub zu verbringen, auch längere Durststrecken zu überdauern? Während Ihre Freunde und Bekannten mehr verdienen als Sie und früher Feierabend machen?

Wer es schafft, diese anfänglichen Probleme zu überwinden, der wird nicht nur an Erfahrung reicher sein. Läuft der Laden erst einmal, dann kann die Energie auf weitere Pläne ausgerichtet werden. Will man eine neue E-Zigarette ins Sortiment aufnehmen? Oder neue Liquids? Oder gleich noch ein Ladengeschäft eröffnen?

Viele erweitern ihr Geschäftsmodell. Aber auch ein Abstecher in andere Branchen, um sich breiter aufzustellen und so in schlechten Zeiten ein zweites Standbein zu haben.

Oft bietet es sich an, einen Online-Shop zunächst als Nebengeschäft zu betreiben. Vor allem, wenn man viel delegiert (Suchmaschinenoptimierung, Einrichten des Shops, etc.), kann noch einem Hauptberuf nachgegangen und der Online-Shop zunächst nebenbei betrieben werden.

Eine interessante Spielart ist es, den Shop von einem Land aus zu betreiben, welches niedrige Lebenshaltungskosten hat, die Produkte aber in einem hochpreisigen Land zu verkaufen. Dies setzt aber voraus, das Versandlager im Zielland zu haben, da sonst hohe Versandkosten die Folge ist.

Businessplan für einen E-Zigaretten Shop – Darauf sollten Sie achten

Ein Businessplan gehört zu den wichtigsten Elementen einer Unternehmensgründung. Dieser sollte möglichst genau sein und detailliert. Auf der einen Seite hilft so ein Plan dem Gründer seine Idee zu konkretisieren, auf der anderen Seite aber auch potenziellen Geldgebern vor einer Finanzierung das Risiko besser einzuschätzen.

Aber was gehört nun zu einem guten Business-Plan?

Zunächst sollte das Geschäftsmodell abgegrenzt werden. Welche Produkte sollten in das Sortiment aufgenommen werden. Komplette E-Zigaretten Sets, Zubehör und Liquide in verschiedenen Aromen, um so eine große Auswahl zu bieten? Oder konzentriert man sich auf eine Sparte, also nur Liquid in bestimmten ml Dosen, Verdampfer oder nur E-Zigaretten? Auch eine Konzentration ausschließlich auf passende Akkus für E-Zigaretten ist denkbar.

Eine genaue Marktanalyse sollte der Entscheidung des Sortiments vorausgehen. Hat man sich entschieden, etwa nur Liquide in einer bestimmten Größe zu verkaufen, dann geht es an weitere Rahmenbedingungen. Gerade bei einem Online-Shop ist die Sichtbarkeit in den Suchergebnissen von Suchmaschinen (allen voran der Platzhirsch GOOGLE) das entscheidende Kriterium.

Weitere Aspekte müssen im Businessplan beschrieben werden. Wie möchten Sie die hohe Qualität Ihrer verkauften Produkte sicherstellen? Wie kann eine schnelle Lieferung gewährleistet werden?